Es ist wohl schon über 15 Jahre her, da hatte ich ein Sony Ericsson T39m. Es war eines der ersten Mobiltelefone mit Bluetooth. "Da könnte ich jetzt ein Funk-Headset anschliessen, dazu braucht man Bluetooth." Meine Freunde fanden das eher sinnlos, weil man ja dieses dann wiederum separat aufladen müsste und es allgemein unpraktisch sei.

Viele Menschen (ich ja eigentlich auch) stellten die Sinnhaftigkeit von Bluetooth tatsächlich eher in Frage - damals. Funkschnittstellen sind heutzutage sehr wichtig und ersetzen viele Kabel. Jedes Protokoll ist spezialisiert (z.B. auf hohe Datenmengen, lange Distanzen, wenig Stromverbrauch usw.). Gemeinsam ist dagegen der Wunsch nach hoher Sicherheit. Was ich absende, sollte auch richtig ankommen. Es sollte zuverlässig ankommen und die Kommunikationsteilnehmer sollen korrekt authentifiziert sein. Gleich drei BLOGs zur Sicherheit von Funkschnittstellen präsentieren wir Ihnen heute. Einmal geht es um das proprietäre Funkprotokoll von Logitech, einmal um den neuen Verschlüsselungsstandard (WPA3) für WLANs und einmal um die aktuelle Bluetooth-Schwachstelle "KNOB".

Beste Grüsse aus Wiesendangen

 

Sandro Müller

CEO goSecurity GmbH


Kurse

Kurse

 

"goSecurity zeigt wunderbar, wie ein Hacker vorgeht, welche Tools er nutzt und was man dagegen tun kann"
"Der Kurs ist sehr gut gemacht!"
"Ein sehr interessanter und praxisnaher Kurs der aufzeigt, wie verwundbar die IT-Systeme sein können."

 

Solche Feedbacks erhalten wir von Kursteilnehmern des Weiterbildungskurs Hack to Protect (H2P). Den Kurs gibt es bereits seit 2016 und er wird stetig weiterentwickelt. Alle der mittlerweile bald 100 Teilnehmenden empfehlen den Kurs weiter. Wann haben Sie zuletzt etwas für Ihr Weiterkommen gemacht? Wann haben Sie sich zuletzt durch Experten weiterbilden lassen? Melden Sie sich gleich an. Jetzt anmelden

Kurstermine:

  • 02. - 04. Oktober 2019 (Wiesendangen)
  • 09. - 11. Dezember 2019 (Wiesendangen)

NEU: goSecurity AG

Anfang 1999 gründeten drei Studenten die Firma GO OUT. Drei Jahre Später entstand daraus die GO OUT Production GmbH. Dies war dann auch der Startschuss für Dienstleistungen im Bereich IT-Sicherheit. Der heutige Firmenname goSecurity GmbH wurde im Jahr 2015 ins Handelsregister eingetragen. Es war uns wichtig, zu unterstreichen, dass wir uns bei unseren Kunden nur noch um das Thema IT-Sicherheit kümmern. Der nächste Schritt steht kurz bevor: wir ändern die Rechtsform und werden zur goSecurity AG. Das konstante Wachstum der letzten Jahre hat uns dazu bewegt, die Firma zur Aktiengesellschaft umzuwandeln. Voraussichtlich findet der Wechsel mitte September 2019 statt. Sämtliche Verträge und Vereinbarungen mit der goSecurity GmbH bleiben gültig. Abgesehen von der Änderung unseres Namens müssen Sie nichts weiter unternehmen. Die detaillierte Firmengeschichte finden Sie hier.


BLOG: Mausophobie - Die panische Angst vor Mäusen

nws

 

Wenn die Menschen vor 35 Jahren von einer Maus gesprochen haben, war mit grosser Wahrscheinlichkeit ein Tier gemeint. Heute ist häufig, wenn nicht sogar meistens, von einer Computermaus die Rede. Wenn uns früher lebende Mäuse Ekel und Angst einjagten (im Extremfall: Muriphobie / Musophobie), dann ist es heute die Computermaus. Zumindest dann, wenn Sie aus dem Hause Logitech stammt und ohne Kabel auskommt. Wie einfach, die vor rund einem Monat publizierten Lücken ausnutzbar sind, zeigt Ihnen Tore Schlatter in seinem neusten BLOG.

 

 

 


BLOG: WPA3

nws

Vor knapp einem Jahr haben wir uns bereits mit dem damals neuen WPA3 (Wi-Fi Protected Access) beschäftigt. Sandro Müller kam damals zum Schluss, dass WPA3 primär in Zusammenhang mit Hot Spots und IoT-Geräten wichtig ist. Nun häufen sich die Meldungen über Schwachstellen in WPA3. Was ist dran, an den aktuellen Meldungen? Wie prekär sind die Lücken? Was müssen Sie tun, wenn Sie WPA3 bereits einsetzen oder einsetzen möchten? Diese Fragen beantwortet Ihnen Samel Murati in seinem BLOG


BLOG: Bluetooth Schwachstelle "KNOB"

nws

 

Vor wenigen Tagen präsentierten drei Forscher unterschiedlicher Universitäten eine Schwachstelle in der Bluetooth Spezifikation. Sie nannten die Schwachstelle KNOB (Key Negotiation of Bluetooth Attack). Im BLOG beschäftigt sich Sandro Müller mit der Frage nach der Gefährlichkeit der Schwachstelle.

 


Andreas Wisler an der TEFO 2019

A Wisler

 

Unser Experte Andreas Wisler wird an der diesjährigen TEFO zwei spannende Referate zu den Themen DNS und ISMS für KMU halten. Seien Sie dabei!

Weitere Informationen und Anmeldung hier.

 

 


Neutrale Experten für Ihre IT-Sicherheit

goSecurity GmbH

Schulstrasse 11 | 8542 Wiesendangen | +41 52 511 37 37 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | www.gosecurity.ch


Unsere Dienstleistungen

goAware | ISO 27001 | Premium Audit | Penetration Test | Security Konzepte | Trainings